Christoph Schrick und Eva Dieterich haken bei der "Karlsruher Laufnacht" die EM-Normen ab - Jan Dillemuth und Jana Becker glänzen mit neuen Hessenrekorden
  17.05.2021 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Mit zwei EM-Normen und ebenso vielen Hessenrekorden kehrten die heimischen Mittel- und Langstreckler von der fünften Auflage der „Langen Karlsruher Laufnacht heim. Einen tollen Saisoneinstieg hatte Christoph Schrick über 1500 Meter. Der Athlet in den Farben des ASC Darmstadt glänzte mit starken 3:47,66 Minuten und knackte damit den für Tallinn (EST) geforderten Richtwert von 3:48,50 Minuten. An der Spitze des Feldes machten drei starke Belgier die Sache unter sich aus und blieben alle unter der Schallmauer von 3:40 Minuten. Mit 3:39,23 Minuten konnte sich die Siegerzeit von Ismael Debjani allemal sehen lassen. Bester Deutscher war auf dem fünften Platz Homiyu Tesfaye (TSV Pfungstadt), dessen 3:42,93 Minuten jedoch eher als „stark ausbaufähig“ zu bewerten sind. Nur einen Platz hinter dem vielfachen Nationalteam-Starter stürmte Sven Wagner (Königsteiner LV) über die Ziellinie, der in seinem ersten Jahr bei der U23 mit guten 3:43,06 Minuten aufwartete. Knapp dahinter folgte Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach/3:45,58 min.). Ein richtig starkes Rennen lieferte Jan Dillemuth (TV Assenheim) ab. Der Youngster der Altersklasse U18 knackte den erst ein knappes Jahr alten Hessenrekord von Christoph Schrick, der jetzt für das Talent aus der Wetterau bei 3:51,99 Minuten steht.

Für Eva Dieterich vom Laufteam Kassel könnte es im Sommer zur U23 Europameisterschaft nach Bergen gehen. Den Grundstein für den Trip nach Norwegen hat die konditionsstarke Nordhessin mit ihrem sechsten Platz über 5000 Meter gelegt. Nach zwölfeinhalb Runden standen 16:07,21 Minuten (Norm: 16:10,00 min.) zu Buche. Ganz vorne wurde Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg) auf den letzten Metern noch von der Niederländerin Diane van Es (15:27,23 min.) überspurtet. Die 22-Jährige Läuferin aus Bayern konnte mit ihren 15:28,37 Minuten jedoch eine neue Bestzeit verbuchen.

Einen neuen Hessenrekord hatte auch Jana Becker im Gepäck. Die Läuferin von der LG Wettenberg gehört noch der Schülerinnenklasse W15 an!  Ab sofort steht hier die neue Bestmarke bei hervorragenden 2:08,07 Minuten und Uta Eckhardt (Eintracht Frankfurt) ist ihre fast 39 Jahre alte Rekordmarke (2:08,47 min.) los. Sophia Volkmer (TV Wetzlar/letztes Jahr U20) kann noch nicht ganz wieder an alte Zeiten anknüpfen und kam auf 2:11,61 Minuten.

Über die 800 Meter der Männer stürmten drei Hessen unter die Top-Ten. Der Sieg ging mit 1:47,19 Minuten an Robert Farken (SC DHfK Leipzig). Marvin Heinrich (Eintracht Frankfurt) war „hinten raus“ richtig stark und sicherte sich nach 1:47,96 Minuten den zweiten Platz. Teamkollege Dennis Biederbick wurde mit 1:49,09 Minuten (4.) gestoppt. Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau/U23), Fünfter mit 1:49,40 Minuten, muss für den EM-Start in Bergen noch knapp zwei Sekunden nachlegen. Maximilian Klink (LG Dornburg/U23) verbesserte sich auf 1:51,80 Minuten. Eine starke Steigerung gelang auch Okai Charles (Königsteiner LV/U20), der jetzt bei 1:52,19 Minuten angekommen ist. Altersklassenkollege Pierre Börkey (TV Waldstraße Wiesbaden) lief 1:52,88 Minuten. Tom Stöber (TV Wetzlar/1. Jahr U18) gefiel mit 1:54,57 Minuten.

Über die 1500 Meter sind noch drei Resultate zu vermelden. Nele Weßel (KLV/U23) wurde mit 4:28,05 Minuten gestoppt, Vanessa Mikitenko (SSC Hanau-Rodenbach/1. Jahr U18) konnte nach 4:39,28 Minuten wieder durchschnaufen und Moritz Kleesiek (Laufteam Kassel/U18) blieb mit 3:59,78 Minuten unter der 4-Minuten-Grenze. Marius Abele (SSC) blieb über 5000 Meter mit 14:33,76 Minuten (13.) lediglich zwei Sekunden über seinem Hausrekord. Anas Belfqih (TVWW/1. Jahr U20) beendete das Rennen nach 15:31,41 Minuten.